Aschaffenburg, Schweinheim
+049 179 2122435
info@auv-schweinheim.de

Schweinheimer Arbeiter-Unterstützungsverein gerettet.

Manuel Michniok neuer Vorsitzender.

„Arbeiter-Unterstützungsverein vor dem aus?“. „Schweinheimer Arbeiter-Unterstützungsverein vor ungewisser Zukunft“. Diese Schlagzeilen konnte man in letzter Zeit häufig der Presse entnehmen. Dazu kommt es nicht. Der 1865 gegründete und damit zweitälteste Verein Schweinheims, hat sich bei seiner Jahreshauptversammlung am 16. September ein neues Vorstandsteam gewählt.

Der neue Vorsitzende ist nun Manuel Michniok. Der 36-jährige Schweinheimer übernimmt damit die Geschäfte von Herbert Syndikus, der über 30 Jahre im Vorstand mitwirkte. In seiner Rede ging Manuel Michniok darauf ein, dass Traditionen erhalten und gleichzeitig moderne Vereinsaktivitäten geschaffen werden sollen. „Diesen traditionsreichen Verein, mit seiner beeindruckenden über 165jährigen Geschichte, wollen wir nun gemeinsam in die Zukunft führen. Dazu werden wir uns modernisieren und uns aktiv und solidarisch, ganz in Tradition unseres Vereins, in das gesellschaftliche Zusammenleben in Schweinheim einbringen. Dazu gehört natürlich auch unsere berühmte Josefstagfeier, die auch in Zukunft unser jährlicher Höhepunkt sein wird“, führte Manuel Michniok aus.

Auch die Position des Geschäftsführers wurde neu besetzt. So kümmert sich in Zukunft Robert Pauly um die Belange der Geschäftsführung und übernimmt damit die Aufgaben von Herbert Hock, der wie der bisherige Vorsitzende aus Altersgründen nicht mehr angetreten war. „Neben einer modernen Kontoführung wollen wir auch unseren Auftritt im Internet verbessern“, erklärte Robert Pauly. Auch ein sog. mathematisches Gutachten solle in Kürze in Auftrag gegeben werden, um die Finanzierung des Vereins zukunftssicher aufstellen zu können. Neben den genannten Themen wollen Michniok und Pauly vor allem die Mitgliedergewinnung in den Fokus rücken und junge Menschen für den Verein gewinnen. Aktuell hat der Verein 450 Mitglieder.

Als zweiter Vorsitzender wurde Nino Michniok neu in den Vorstand gewählt, die Schriftführung übernimmt weiterhin Peter Stoll, der dieses Amt bereits innehatte. Als Beisitzer wurden Wolfgang Goldhammer, Robert Müller, Udo Höflich und der bisherige Geschäftsführer Herbert Hock gewählt. Neben Herbert Syndikus hat auch Gerhard Daniel nicht mehr für den Vorstand kandidiert. Die neue Führung dankte dem bisherigen Vorstand für seine Arbeit in den vergangenen Jahren und den großen Einsatz der für den Verein geleistet wurde.

Der Arbeiter-Unterstützungsverein Schweinheim wurde 1865 in der Zeit der Industrialisierung von den Arbeiterinnen und Arbeitern gegründet und diente dazu, sich gegenseitig, im Falle von Krankheit oder Tod, finanziell zu unterstützen, da es zu dieser Zeit noch keine staatlichen Sozialversicherungssysteme gab, welche erst später durch den politischen Druck der Arbeiterschaft durchgesetzt wurden. Heute ist der Arbeiter-Unterstützungsverein eine Solidaritätskasse, die den Hinterbliebenen ihrer Mitglieder ein Sterbegeld von bis zu 1.020 Euro auszahlt, um damit einen Teil der hohen Kosten die im Todesfall eintreten, stemmen zu können. Der Verein ist seit seiner Gründung solidarisch organisiert und die Mitglieder unterstützen sich gegenseitig. Der Jahresbeitrag bemisst sich am Eintrittsalter. Wer bis zum 45. Lebensjahr Mitglied wird, zahlt lediglich einen Jahresbeitrag von 12 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.